• Stadtansicht Steinbach-Hallenberg

Unsere Kandidaten für den Stadtrat Steinbach-Hallenberg

Andre SchuckayAndré Schukay, verheiratet, zwei Kinder, Bankkaufmann
Ich engagiere mich seit mittlerweile 10 Jahren kommunalpolitisch. Zunächst als berufener Bürger und als Stadtratsmitglied setze ich mich für die Belange unserer Stadt und deren Weiterentwicklung ein.  Als Bankkaufmann schaue ich dabei auf die finanziellen Belange, da nur mit einer stabilen Finanzlage weitere Investitionen möglich sind, die allen Einwohnern zu gute kommen.
Dazu ist es wichtig, den Wirtschaftsstandort weiter zu stärken und den Tourismus auszubauen. Dazu zählen auch Freizeitangebote für alle Generationen. Lasst uns gemeinsam für uns und unsere Kinder an einer positiven Entwicklung unserer Stadt arbeiten. Dafür bitte ich um eure Stimme bei der Kommunalwahl am 26.05.2024.

Achim HofmannAchim Hofmann, verheiratet, zwei Kinder, Rechtsanwalt

Vom Unterschönauer der Familie wegen zum Viernauer geworden, fühle ich mich in Steinbach-Hallenberg zu Hause. Daher setze ich mich seit vielen Jahren in der Kommunalpolitik ein und kenne sie aus verschiedenen Perspektiven. Hilfreich war dabei stets mein beruflicher Werdegang.

Wichtig bei meinem Engagement ist mir dabei die weitere positive Entwicklung der gesamten Stadt und all ihrer Ortsteile. Dabei gilt es, alle Möglichkeiten, die auf kommunaler Ebene möglich sind, gezielt und effektiv zu nutzen, um das zu erreichen. Hierbei möchte ich als Stadtrat zum Nutzten aller aktiv mitgestalten. Weil Demokratie vom mitmachen lebt.

Stefan BühnerStefan Bühner, verheiratet, zwei Kinder, Jurist in einem IT Systemhaus

Seit über zehn Jahren begleite ich Digitalisierungsprojekte in der Justiz und möchte meine Erfahrungen in Projekten der Stadtverwaltung einbringen. Ich bin “gebürtiger” Steinbach-Hallenberger, habe 14 Jahre in Weimar gelebt und bin 2022 nach Steinbach-Hallenberg zurückgekehrt.

Mir ist es wichtig, dass auch eine Kleinstadt wie Steinbach-Hallenberg mit seinen Ortsteilen eine effektive, leistungsfähige und bürgerfreundliche Verwaltung hat. Das kommt neben den Bürgern und Unternehmen auch dem Tourismus zu Gute und kann Steinbach-Hallenberg voranbringen. Im Stadtrat möchte ich mich für mehr Transparenz und Bürgerbeteiligung einsetzen.

Anke HoffmannAnke Hoffmann, Friseurmeisterin, ein Kind

Mein Name ist Anke Hoffmann, ich komme gebürtig aus Viernau und arbeite als Friseurmeisterin in unserer Kernstadt, in der ich auch einen Großteil meiner Kindheit verbracht habe. Nach ein paar Jahren in Sachsen und Sachsen-Anhalt, zog es mich 2013 zurück in unsere wunderschöne Heimat, um meinem Sohn eine genauso schöne Kindheit zu ermöglichen, wie ich sie hatte. Ich engagiere mich ehrenamtlich in verschiedenen Vereinen, insbesondere im Skiclub Steinbach-Hallenberg und dem FC Steinbach-Hallenberg. Weil mir die Kinder und Jugendlichen sehr am Herzen liegen. Sie sind unsere Zukunft.

Während der letzten Jahre war ich als berufene Bürgerin im Sozialausschuss tätig, konnte dort schon einige Erfahrungen sammeln und auch die ein oder anderen Anliegen von Bürgerinnen und Bürgern einbringen. Durch meinen Beruf bin ich nah am Menschen und habe immer ein offenes Ohr für ihre Themen, Sorgen und Ideen. Den Bürgern zuhören, verstehen und lösungsorientiert handeln sind nicht nur in meinem Beruf der Schlüssel zum Erfolg. Familien, aber auch die Wirtschaft, die Infrastruktur und den Tourismus weiter stärken und ausbauen sind ebenso wichtig für die kommenden Jahre. Dafür möchte ich mich einsetzen und so unser Haseltal noch lebenswerter werden lassen.

Carsten GanderaCarsten Gandera, verheiratet, Anwendungstechniker
Mein Name ist Carsten Gandera ein 43-jähriger Familienvater aus Steinbach -Hallenberg.
Beruflich bin ich als Anwendungstechniker tätig. In meiner Freizeit engagiere ich mich in der Freiwilligen Feuerwehr.
Wichtig ist mir eine lebenswerte Zukunft für unsere Kinder zu gestalten.
Katja KaiserKatja Kaiser, verheiratet, zwei Kinder, Lehrerin WRT (Wirtschaft, Recht, Technik) und Ethik

Mein Name ist Katja Kaiser, und ich freue mich, Ihnen einen Einblick in meine vielseitige Welt zu geben. Mit 41 Jahren bin ich nicht nur Mutter von zwei wundervollen Kindern und glücklich verheiratet, sondern auch Lehrerin an einer Regelschule. Als 2. Vorsitzende des Fördervereins Kitas Haselgrund e. V. setze ich mich engagiert für die bestmögliche Entwicklung unserer jungen Generation ein. Die Zukunft unserer Kinder und Jugendlichen liegt mir besonders am Herzen.

Als Trainerin beim TSV Meiningen im Leistungsbereich Turnen leite ich mit Begeisterung Trainingseinheiten und unterstütze unsere Athletinnen dabei, ihre Fähigkeiten auszubauen und ihre Ziele zu erreichen.  Zusätzlich dazu bin ich stolzes Mitglied der Tanzsportgarde Elferrat Viernau, wo ich gemeinsam mit anderen begeisterten Trainern unsere Auftritte gestalte und die Freude am Tanz in unserer Gemeinschaft verbreite.

In allem, was ich tue, ist mir eines besonders wichtig: die Förderung und Unterstützung unserer nächsten Generation. Ich glaube fest daran, dass wir durch Bildung, Sport und gemeinsame Anstrengungen eine Welt gestalten können, in der unsere Kinder und Jugendlichen ihr volles Potenzial entfalten können. Für mich ist es eine Ehre und eine Freude, meinen Beitrag dazu leisten zu können.

Martin Schneiderling Martin Schneiderling, 49 Jahre, verheiratet, Polizeibeamter

Um die Entwicklung der Stadt Steinbach-Hallenberg mitgestalten zu können, kandidiere ich für den Stadtrat. Als Vorstandsmitglied vom WSV Rotterode liegt mir die Vereinsarbeit und die Förderung des Kinder- und Jugendsports am Herzen.

Ich möchte meine berufliche Erfahrung einbringen, um unsere Gemeinde auch in der Zukunft sicher und lebenswert zu gestalten.

Silke RöserSilke Röser, verheiratet, zwei Kinder, Verwaltungsfachwirtin/Beamtin

Als erfahrene Verwaltungsleiterin stehe ich für fachliche Kompetenz und bin bestrebt, durch zielorientierte Zusammenarbeit aller Beteiligten die Entwicklung von Steinbach-Hallenberg voranzutreiben.

Mein Fokus liegt auf der Förderung des Einzelhandels und des Tourismus, um unseren Wirtschaftsstandort zu stärken und zu einem attraktiven Ziel für Besucher und Geschäftsleute zu machen. Mit Engagement und Leidenschaft möchte ich zum Aufschwung unserer Stadt beitragen.

Tobias AnschützTobias Anschütz, verheiratet, vier Kinder, Fertigungsleiter

Traditionen sind wichtig. Als CDU Mitglied in dritter Generation möchte ich mich im Haselgrund engagieren. Durch meinen Beruf als Fertigungsleiter eines mittelständischen Unternehemens erlebe ich täglich, wie wichtig die Rahmenbedingungen der Politik für wirtschaftlichen Erfolg sind.

In meinem Betrieb der Betrieb Land- und Fortwirtschaft bin ich der Natur verbunden und bewahre meine Bodenhaftung.

Danny AlbrechtDanny Albrecht, 44 Jahre, zwei Kinder,  kaufmännischer Angestellter – Sachgebietsleiter

Der Haselgrund ist unsere Heimat.

Ich möchte mich komunalpolitisch für unseren Haselgrund einsetzen und stark machen.
Jung und Alt zusammen bringen, Vereinsleben und Tourismus fördern, unsere Wirtschaft unterstützen und mit neuen Ideen unseren Haselgrund voranbringen und aktiv gestalten.

Mario MelzerMario Melzer, 54 jähriger Thüringer und verheirateter Familienvater

• 30 Jahre Ermittler im Landeskriminalamt
• jetzt an der Fachhochschule der Polizei in Meiningen
• medial anerkannter Experte für Terrorismus/Extremismus
• ebenso vertraut mit den Phänomenen Umweltkriminalität und Korruption, für deren Bekämpfung sich Mario Melzer auch kommunalpolitisch einsetzen möchte, zur Bewahrung unserer schönen Heimat hier im Thüringer Wald und zur Unterstützung der Bürger bei Behördenwillkür

Holger Holland-CunzHolger Holland-Cunz, verheiratet, ein erwachsener Sohn

Seit 2005 bin ich als Metallbaumeister selbständig in Nachfolge eines alteingessenen Handwerksbetriebes in Herges-Hallenberg.Beruflich bin ich daher in verschiedenen Gremien aktiv um Tradition und Moderne im Handwerk zu vereinen. In meiner Freizeit spiele ich aktiv im Posaunenchor.Kommunalpolitisch habe ich meine Erfahrungen im Handwerk bisher als Beisitzer im Bauausschuß einbringen können.

Privat zieht es mich aktiv in die Natur. Erhalt und Ausbau der Sportanlagen, der touristischen Infrastruktur sowie eines breiten kulturellen Angebotes für die Bevölkerung im Haselgrund sind mir ein besonderes Anliegen.

Joachim FalkJoachim Falk, verheiratet, drei Kinder, Diplom-Physiker

Ich bin seit nunmehr 46 Jahren im Haselgrund zuhause – Familie, Freunde und meine Mitarbeit im Posaunen- und Kirchenchor sind mir sehr wichtig. Ich engagiere mich als ehrenamtlicher Betreuer des Schmalkalder Fachwerk-Erlebnishauses.
Ich möchte mich im Stadtrat einbringen und hier speziell zu folgenden Schwerpunkten betätigen:
• bessere Berücksichtigung der Belange der älteren Bevölkerung, insbesondere zu Mobilität und Erreichbarkeit von öffentlichen Einrichtungen, Ärzten, Geschäften usw., z.B. durch Umsetzung eines Bürgerbuses
Entwicklung der touristischen Potentiale unserer Stadt und ihrer Ortsteile unter Berücksichtigung und Wahrung der Umweltaspekte
• Zusammenarbeit der Stadt mit den hier ansässigen christlichen Kirchen und Einrichtungen liegt mir sehr am Herzen

Rüdiger HenkelRüdiger Henkel

Warum ich kandidiere und wofür ich stehe:
• die Umsetzung des Eingliederungsvertrages mit den Beschlüßen des Gemeinderates der Gemeinde Viernau
• die Stadt Steinbach-Hallenberg  als  Naherholungsort gestalten und weiter entwickeln
• Flächennutzungsplan für das gesamte Stadtgebiet mitgestalten
• Vernünftige Radwegführung im Stadtgebiet einschließlich Wohnort Viernau
• Weiterführung des Radweges Viernau-Schwarza auf der bisher geplanten Trasse

Unsere Ziele für Steinbach-Hallenberg

 

1. Kinder, Jugend und Familie

Familienleben und ein gutes Umfeld sind Voraussetzungen für unser aller Zusammenleben und die positive Entwicklung unserer Kinder. Das ist die Basis unserer Gesellschaft. Wir kümmern uns um die Bedürfnisse unserer Familien und Kinder im Haseltal.

  • Einrichtung von attraktiven öffentlichen Spielplätzen für alle Altersgruppen
  • Schaffung von ausreichendem und bezahlbaren Wohnraum
  • Förderung von Bildung und Abbau des Lehrermangels
  • Unterstützung des Kinder- und Jugendbeirates

2. Sichere Zukunft durch starke Wirtschaft

Wir stehen für eine starke Wirtschaft in Steinbach-Hallenberg, als elementare Voraussetzung für eine solide Finanzierung der Stadtentwicklung. Wir kämpfen für den Erhalt eines starken Grundzentrums.

  • Unterstützung der Schulen bei der Vermittlung von Praktikumsplätzen in der einheimischen Wirtschaft
  • Entwicklung weiterer Schulpartnerschaften mit kommunalen Unternehmen, mit dem Ziel, jungen Menschen in der Heimat eine Perspektive zu geben
  • Förderung des Innovationsstandortes Steinbach-Hallenberg mit guten Arbeitsbedingungen

3. Unser Haseltal Steinbach-Hallenberg – unsere Heimat

Damit Steinbach-Hallenberg wächst und gedeiht, setzen wir uns für eine umsichtige und verantwortungsvolle Stadtplanung ein. Wir wollen die Attraktivität unserer Ortsteile ausbauen und die Wohn- und Lebensqualität für alle Bürger weiter verbessern.

  • Ideen für ein attraktives Stadtbild vorantreiben
  • Entwicklung eines leistungsfähigen Straßennetzes (und Brückenbau)
  • Stärkung der Einzelhandelsstruktur und Gastronomie

4. Tourismus als Indikator für Lebensqualität

Wir setzen uns für ein neues Tourismuskonzept für das Haseltal ein.

  • Förderung eines sanften Tourismus als wirtschaftlicher Aspekt
  • Entwicklung von zusätzlichen touristischen Angeboten im Haseltal
  • Verbesserung der Wander-Infrastruktur (Wege und Beschilderung)

5. Stärkung der Vereine – Motor des gesellschaftlichen Lebens

Wir fördern das Engagement unserer Vereine und der zahlreichen ehrenamtlichen Helfer.

  • Entwicklung sportlicher und kultureller Angebote und abwechslungsreicher Freizeitaktivitäten
  • Sanierung des Steinbacher Schwimmbades und Erhalt aller Schwimmbäder
  • Unterstützung des Ehrenamtes, insbesondere unserer Vereine im Haseltal
  • Förderung traditioneller Veranstaltungen

6. Innovatives Verkehrskonzept und moderner ÖPNV für eine nachhaltige Mobilität

  • Einrichten eines Bürgerbusses
  • vorhandene Buslinien sichern und ausbauen für eine bessere Verkehrsanbindung
  • Unterstützung der Bestrebungen für die Entwicklung eines Radwegenetzes

7. Mit der Digitalisierung der Kommunalverwaltung in die Zukunft

Wir setzen uns für die Optimierung von Verwaltungsabläufen und die Verbesserung des Leistungsangebotes des Bürgerservice ein.
Wir fordern:

  • offenes Rathaus
  • Verschlankung der Verwaltung, Verbesserung der Online-Leistungen
  • Verwaltung als Dienstleister für den Bürger
Aktuelle Themen...
11. Juli 2024Bericht zur 17. Sitzung des Kinder- und Jugendbeirates der Stadt Steinbach-Hallenberg vom 11.07.2024 Tagesordnung Beachparty 20.07.2024 Die Vorbereitungen sind fast abgeschlossen. Organisatorisch ist fast alles vorbereitet. Spiele, Musik, Verpflegung, Sanitäter sind bestellt. Wenn nun noch das Wetter mitspielt, wird das eine super Party. Anmeldung für die Wettkämpfe ist möglich bis zum 15.07.2024: https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSddSUB_edcGpYsssEwyverajjm90uhbv4C3CW3–JY7bPMMKw/viewform Beratung über Anordnungen des Ordnungsamtes Gegenstand war die geänderte und neu mit Datum vom 13.06.2024 veröffentlichte Gefahrenabwehrverordnung des Ordnungsamtes der Stadt Steinbach-Hallenberg. Die Mitglieder diskutierten hier insbesondere § 7 der Ordnungsbehördlichen Verordnung über die Abwehr von Gefahren in der Stadt Steinbach-Hallenberg betreffend der Nutzung der Kinderspielplätze, Bolzplätze, Skateflächen. Die Beschränkung der Nutzung der Kinderspielplätze, Bolzplätze, Skateflächen auf Kinder mit einem Alter von maximal 14 Jahren wird gerade mit Blick auf die Haselpipe kritisch gesehen. Da § 7 auch die Nutzung von Skateflächen betrifft, wäre auch die Nutzung der Haselpipe auf Kinder bis 14 Jahren beschränkt. Quelle: https://www.steinbach-hallenberg.de/fileadmin/user_upload/Satzungen/Sicherheit-Ordnung/Ordnungsbehoerdliche_Verordnung/Ordnungsbehoerdliche_Verordnung_13.06.24.pdf . Kontrovers diskutiert wurde der § 8  Alkoholverbot sowie die dazu gehörende Anlage 1, die den Bereich Spielwiese betrifft. Aus Sicht der Jugendlichen ist die Sonderbehandlung das Gebietes der Spielwiese, für die ein verlängertes Alkoholverbot von 8-22 Uhr gilt, nicht berechtigt. Grundsätzlich wurde das Alkoholverbot als Präventionsmaßnahme hinterfragt. Insbesondere, da zu den im Ort regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen wir Kirmes, Oktoberfest etc. Außnahmen gelten und der Alkoholkonsum nicht eingeschränkt ist. Bedauert wurde, dass der Kinder- und Jugendbeirat nicht in die Änderung der Verordnung eingebunden war und nicht angehört wurde. Der Kinder- und Jugendbeirat plant, dem Bürgermeister eine Stellungnahme zukommen zu lassen. Informationen zum Skate Relaxpoint Haselpipe Der Aufbau der Geräte geht weiter. Die Hütte auf der Haselpipe soll in den nächsten Tagen fertig werden. Die weiteren Elemente werden nun nach und nach eintreffen, die Skate Elemente Ende September. Eröffnung: wenn alles klappt, noch in 2024! …. vielleicht schon am 27. September 2024! geplanter Termin für 18. Sitzung des Kinder- und Jugendbeirates: 01.08.2024 [...] Weiterlesen...
9. Juli 2024Die zweite Sitzung des neuen Stadtrates der Stadt Steinbach-Hallenberg nach der Kommunalwahl am 26.05.2024, findet am 17.07.2024 um 18:30 Uhr im Evangelischen Altenhilfezentrum Steinbach-Hallenberg statt. Der Tagesordnung mit Datum vom 08.07.2024 folgende sind u.a. der Beschluss einer neuen Haupsatzung, einer neuen Geschäftsordnung sowie die Besetzung der Ausschüsse geplant. Download Ladung zur 2. Stadtratssitzung: Ladung_2_Sitzung_17072024_oeffentlich.pdf Download Beschlussentwurf der geplanten Neufassung der Hauptsatzung: Entwurf_Hauptsatzung_Beschlussvorlage.pdf Stellungnahme und Einschätzung: Der Entwurf der Hauptsatzung wurde den Stadtratsmitglieder mit der Einladung, acht Tage vor der Sitzung übersendet. Eine Vorbesprechung in Ausschüssen fand nicht statt. Die neue Hauptsatzung sieht u.a. in § 9 Abs. II vor, dass die Zuständigkeit des Bürgermeisters in der Geschäftsordnung geregelt wird. Die Neuregelung der Geschäftsordnung, die laut Tagesordnung ebenfalls für den 17.07.2024 vorgesehen ist, wird jedoch als Tischvorlage erst am Abend der Sitzung verteilt. Eine Einschätzung und vorherige Beratung ist damit nicht möglich. Weiterhin sind in der von Bürgermeister Markus Böttcher und der Verwaltung vorgeschlagenen Neufassung der Hauptsatzung Änderungen hinsichtlich der Bekanntmachung sowie der Entschädigungen vorgesehen. Die Fraktion hat sich daher entschlossen, den Entwurf der Hauptsatzung abzulehen und zu beantragen, die Entscheidung über Hauptsatzung und Geschäftsordnung zu vertagen. Bericht zur 2. Stadtratssitzung vom 17.07.2024 Anwesend: 14 Stadträte Fraktion CDU: Achim Hofmann, Rüdiger Henkel, Stefan Bühner Fraktion Pro8: Jana Endter, Rony Bohl, Falk Nattermann, Petra Bahner, Jason Liebrich Fraktion WGH: Monique Avemarg, Gerd Herrmann, Jochen Döll, Gregor Kleinschmidt, Rigobert Höchenberger Jürgen Wirth Entschuldigt: André Schuckay, Bianca Eichhorn, Kay Guido Jäger, Thoralf Nothnagel, Gudrun Patzelt, Torsten Hoffmann Sitzungsverlauf TOP3 – Neufassung der Geschäftsordnung: Auf Antrag von Bürgermeister Markus Böttcher wurde einstimmig beschlossen, den Beschluss über die neue Geschäftsordnung von der Tagesordnung zu streichen. Eine Verteilung der Drucksache 005/8/2024/SR (Tischvorlage Entwurf der Geschäftsordnung) erfolgte nicht. TOP7 – Antrag Pro8 auf Änderung der Hauptsatzung: Auf Antrag zur Geschäftsordnung durch CDU Fraktion wurde über die Absetzung  des Antrag der Fraktion Pro8 zur Änderung der Hauptsatzung von der Tagesordnung abgestimmt. Der Antrag  wurde mit neun JA Stimmen angenommen und TOP7 gestrichen. Da eine Neuregelung der Hauptsatzung geplant ist, sollten alle Änderungen in diesem Prozess umgesetzt werden. TOP8 – Neufassung der Hauptsatzung: Es wurde über den Antrag zur Geschäftsordnung durch CDU Fraktion gem. § 13 Abs. 1 Nr. 5 auf Vertagung abstimmt. Der Antrag wurde einstimmung angenommen. Eine Abstimmung über den Antrag der Fraktion Pro nach § 13 Abs. 1 Nr. 6 der Geschäftsordnung erfolgte nicht. TOP 9 – Neufassung der Geschäftsordnung: gestrichen TOP 10-14 – Besetzung der Ausschüsse Die Abstimmung erfolgte mit einheitlicher Zustimmung und jeweils einer Enthaltung. Die Ausschüsse wurden wie folgt besetzt: Haupt- und Finanzausschuss Jana Endter, Torsten Hoffmann (Stellvertreter) – PRO8 Falk Nattermann, Jason Liebrich (Stellvertreter) – PRO8 Gerd Herrmann, Monique Avemarg (Stellvertreterin) – WGH Gregor Kleinschmidt, Rigobert Höchenberger (Stellvertreter) – WGH Stefan Bühner, André Schuckay (Stellvertreter) – CDU Thoralf Nothnagel, Gudrun Pazelt (Stellvertreterin) – Die Linke Bauausschuss Ronny Bohl, Jason Liebrich (Stellvertreter) – PRO8 Falk Nattermann, Torsten Hoffmann (Stellvertreter) – PRO8 Bianca Eichhorn, Jana Endter (Stellvertreterin) – PRO8 Jochen Döll, Monique Avemarg (Stellvertreterin) – WGH Gerd Herrmann, Rigobert Höchenberger (Stellvertreter) – WGH Rüdiger Henkel, Achim Hofmann (Stellvertreter) – CDU André Schuckay, Stefan Bühner (Stellvertreter) – CDU Thoralf Nothnagel, Gudrun Pazelt (Stellvertreterin) – Die Linke Sozialausschuss Jason Liebrich, Bianaca Eichhorn (Stellvertreterin) – PRO8 Torsten Hoffmann, Ronny Bohl (Stellvertreter) – PRO8 Petra Bahner, Jana Endter (Stellvertreterin) – PRO8 Monique Avemarg, Gerd Herrmann (Stellvertreter) – WGH Rigobert Höchenberger, Gregor Kleinschmidt (Stellvertreter) – WGH Achim Hofmann, Rüdiger Henkel (Stellvertreter) – CDU Stefan Bühner, André Schuckay (Stellvertreter) – CDU Gudrun Pazelt, Thoralf Nothnagel (Stellvertreterin) – Die Linke Weitere Details zur Sitzung könnnen dem Protoll entnommen werden, das nach Beschluss in der nächsten Sichtzung hier zum Download bereitgestellt wird. [...] Weiterlesen...
9. Juli 2024CDU Spitzenkandidat der Landtagswahl Thüringen 2024, Prof. Dr. Mario Voigt, und CDU Kandidat für das Direktmandat des Thüringer Landtages, Stefan Tanneberger, laden zum Handwerkerfrühstück in die Bäckerein Marr nach Steinbach-Hallenberg ein. Wann: 23.07.202 – 08:00 – 09:30 Uhr Wo: Bäckerei Marr, An der Reizleite 3, 98587 Viernau (Gewerbegebiet)   [...] Weiterlesen...
Nach oben scrollen